Gibt es hier was zu feiern? Erfolg? Sieht so aus

Erfolg schadet (kurzfristig?) langfristig!

Die Sicht entscheidet. Öfter als vermutet

Erfolg schadet – kurzfristig. Kurzfristiger Erfolg ist, wenn z.B. die Kurse steigen, wie in dem Bild. Und dann wird gefeiert. Und was ist, wenn dieser Kursanstieg mit Produkten, Services oder Leistungen erbracht wird, die in naher Zukunft keiner mehr kaufen will? Oder sich die Bedingungen um diese Ware sich komplett verändern oder weg brechen?

Was verbinden Sie mit Erfolg? Ich beleuchte das aus mehreren, subjektiven Blickwinkeln und synthetisiere daraus eine mögliche Lösung. Sie wollen Geschäfte machen? Erfolgreich sein? Umsatz steigern, Effizenz verbessern, nur noch das richtige richtige tun? Damit Sie und Ihre Kunden und Partner profitieren? Bitte schön, … gerne:

Fakt ist: Es geht nur strategisch und langfristig, und das bitte einfach. Will man sich Planung und Strategie (also langfristig) nicht leisten, ist Erfolg in PROjekten oft ein (kurzfristiges) Strohfeuer. Und sich das zu leisten muss man sich das leisten können. Ein renomierter Prominenter schuf den Satz: „Und das ist es wieder, dieses hässliche Wort, das niemand hören will und ohne das es nicht gehr: Arbeit (I-gitt)! Echte, harte Arbeit …

Wie komme ich (mittelfristig) darauf?

Rollen wir das Thema mal von hinten auf. Wer einen Erfolg „verkackt“, braucht sich um den Spott nicht zu sorgen – Heißt es ‚derb‘ im deutschen Sprachgut. Und es kommen weitere Komponenten hinzu, neben Spott und Schaden: Die dahinterliegende Kosten für den Spott und den daraus resultierenden Schaden. Besser gesagt, was es kostet, den Spott wieder zu beseitigen, zu korrigieren, am besten komplett zu tilgen. In der digitalen Welt ist tilgen, also ungeschehen machen, absurd. Das Internet vergisst nur auf explizite Aufforderung (und auch das ist bereits widerlegt). Das sichtbare Resultat hat immer noch den schalen Geschmack einer schlechten Kosmetik (Ist es wirklich weg, gelöscht, getilgt oder nur ausgeblendet?). Alles Blendwerk?

vollgetroffen mit

Sehen Sie hin: Ihre Kunden und Partner, noch schlimmer, Ihre noch-nicht-Kunden und Partner werden sich genauso daran erinnern. Schon dieser Gedanke kann Angst erzeugen. Leben wollen Sie damit nicht – also wird vermieden auf ‚Teufel komm raus‘. Sie als Firma stellen richtig, predigen Vergebung oder leisten sonstige verbale Wiedergutmachung, damit der Spott endlich schwindet – der Schaden bleibt, greift Raum und wird größer, je mehr Sie sich anstrengen, gerade weil Sie dieses Thema erneut in die Öffentlichkeit geholt haben. Ein Teufelskreis und ein weiterer, leider platter Spruch erhält dazu direkten Bezug: „Aus Schaden wird man klug.“ Schal, aber wichtig und richtig. Meine Frage ist: Sollte man mit dem richtigen Umgang mit Schaden nicht klüger werden?

Wort, Arbeit und Wirkung

Die Wirkung potenziert sich bei jeder Anstrengung. Dieser Effekt ist in vielen Experimenten bewiesen. Jetzt NICHT an rote Elefanten denken. Sie sehen: Einen roten Elefant. Ich gehe nicht weiter darauf ein. Eine (Wort-) Wirkung ist vorhersehbar. Feine oder komplexe Plan-Spiele können damit angestellt werden mit dem Ziel, ein geplantes Ergebnis zu erreichen. Das ist schon gut, aber zu kurz gesehen: Was kann ich als Agilist bewirken, dass weder Spott / Schaden eintreten können? In all den PROjektionen?

Erfolg kann funktionieren

Der oft unbeachtete Punkt ist der Mensch, der Leser / Nutzer selbst: Mit seiner Erfahrung! Wo bitte geben Sie einmal gelerntes wieder zurück? Wie und womit löschen Sie wirksam gesehenes, erlerntes, erfahrenes?Test: Geben Sie sich selbst mal die Anweisung: Den Artikel, den ich heute morgen im Wirtschaftteil meiner Zeitung gelesen habe, den will ich jetzt vergessen? Sinnlos – je mehr Sie sich anstrengen, desto präsenter wird diese Information. Mit Bild. Und deshalb sind PROjekte PROjektionen.

leisten können

Fakt ist: Weder die Technik (Internet) noch der Mensch, der sie bedient oder für sich nutzt und Ihre Produkte und Services nutzen will, wird vergessen. Geht nicht – schon gar nicht auf Anweisung. Diesen Effekt muss man sich leisten können. Der kostet Geld. Entweder Ihr Erspartes oder aus künftigen Gewinnen. Nochmal paradox ist: Je mehr Schaden, desto weniger Gewinn in der Zukunft. Wollen Sie sich das leisten? Ist ein anderer Ansatz nicht zielführender?

breite Seite: Erfolg

Mancher Erfolg wird … zum Schaden, mancher Gewinn … zum Verlust. So das alte Testament, nur als Quelle. Sehen Sie in die nahe Geschichte: Erfolg schadet, wenn Kunden „abgeledert“ werden. Er merkt es doch. Erfolg schadet, wenn in PROjekten kurzfristig auf „schöne Zahlen“ gemacht wird. Sie kommen raus – und im schlimmsten Fall noch mehr. Für diese schönen Zahlen werden dann „sehr kreative“ KPI’s entwickelt und postuliert. Eine Nebelkerze! PROjekt gewonnen, Vorhaben gescheitert. Oberflächlich Erfolg gehabt und das Ziel versemmelt. Oft gründlich.

Schaden macht VOR- sichtig, Alter NACH- sichtig, Erfolg KURZ- sichtig. Die Sicht auf die Dinge mit der Frage: Was ist richtig? Was ist wichtig? Meiner Meining nach ist wichtig und richtig, was nachhaltig ein besseres Ergebnis bringt. Fügen Sie diesen beiden Fragen ein weiteres Element hinzu: Jetzt! Und es entsteht ein neuer Kontext: Was ist jetzt richtig (und was später oder langfristig) bzw. was ist jetzt wichtig und sichert für ‚morgen‘ das Richtig?

Das ist nichts Neues, mir aber so wichtig, dass ich mich darauf beziehe, um in Ihre PROjekte zu sehen. Damit Sie weder einen Schaden haben noch Spott fürchten, mit meinem Know-How Ihre Risiken in den PROjekten einfacher erkennen und mit Nachsicht auftretende Abweichungen in PROjekten ohne Schaden korrigieren oder: So weit wie möglich verhindern können.


©2019 Kopitzke ® Pro | Impressum | Datenschutzerklärung

Log in with your credentials

Forgot your details?

Send this to a friend