… noise free

(Selbst-) Vorstellungen leben (oft) von Beiwerk und lesehinderlichem „Zeugs“. Das geht, denke ich, besser. Hier!

Prosa, Einstieg

Jörg C. Kopitzke, Agilist, Mentor und Coach aus Potsdam. (M)ein Fokus mit soliden Wurzeln aus IT, Ressourcen- Management, Agile Coaching & Vertrieb – bis hier hin – und in diesen Regionen. Diese Kurzvorstellung zeigt alles über mich, meine Arbeit sowie Erfolge. Es macht Sinn, es sehr aufmerksam zu lesen. Sie sind ein Quer-Leser? Dann nutzen Sie bitte hier diese Tabelle. Bewusst zeige ich aus meiner Rolle mehrere Ansichten. Eine wird Ihnen gefallen. Viel Spaß beim Erkunden!

Nachvollziehbar, oder? Sie lesen, was Sie gerade benötigen, mehr nicht. Dabei verbessere ich die Chance, dass ich Sie positiv erreiche – ein WINWIN. Fragen? Gerne. Zu dem, was hier nicht steht … Sofort verfügbar suche ich agile Projekte und neue Aufgaben. Dabei ist es unerheblich ob in einer Anstellung oder nicht. Die Märkte werden immer dynamischer und bald wird diese lieb gewonnene Sicht – auf Sicht – obsolet werden. Ich sehe das jetzt seit 5 Jahren … – und es setzt sich weiter fort.


Wer?

Agilist (Scrum, Kanban, DT, Holocracy), Resource-Manager, Business-(Projekt-) Leiter, selfmade Digital-Expert & Web-Worker, Texter, Produzent, Fachwirt mit agiler Emergenz

Wie?

Expertise in der agilen Steuerung, (Business-) Aufbau, strat. IT, Consulting, Coaching, Re-Organisation o.ä. – wo noch? – Also Jörg C. Kopitzke. Sehr gerne cross functional. OK, Ab wann?

Was?

…hat über 25 J. Erfahrung in Bereichen IT, Orga, Prozesse, (Pre-) Sales, (Online-) Media & gemischte Koordination. Analytisch – operativ mit Strategie und Pragmatismus brauchen Sie die …

Warum?

Motivation beinhaltet Motiv
‚Wer stehen bleibt, ra(o)stet‘ – er wird überholt. Und: Wer nicht los rennt, komm nicht an. Fehler? Mich treibt laufendes verbessern aus verstanden Fehlern an.

Profession

Solide kaufmännisch ausgebildet und mit 15 Jahren im Innen- und Außendienst ge- und erlebt ist mein Interesse seit über 25 Jahren die IT und Entwicklung. Über Vertrieb, agiles Ressourcen-Management und eigenem Willen schuf ich meine eigene (Aus-) Bildung mit und über KaiZen, Scrum, Kanban, DT, Holokratie und DTC®. Angereichert mit Soziologie und Psychologie, um Schwarm-Intelligenz – incl. Beseitigung möglicher Defekte zu erkennen und deren Auswirkungen gezielt zu steuern. Ist das „Agile„? Ja, – auch. Und es gibt noch mehr …

Erlauben Sie mir dazu ein paar Fragen (als Qualifikation zur Profession:

  • Wie wird man AGILE? In der Arbeit und im Umgang mit Menschen. Das ist aber nur die Basis, denn …
  • Was wird dafür gebraucht? Wille, Mut und Wissen mit emotionale Flexibilität und geistiger Plastizität.
  • Wo lernt man Kommunikation? Im Vertrieb. Ich merkte schnell, welche (Aus-) Wirkungen Sprache hat.
  • Wie beherrscht man IT-Technik? Nur beim Endkunden vor Ort. Indem man seine Probleme schnell löst.
  • Wie gehen Prozesse / Methoden? Indem man diese selbst baut, einführt und agil sieht, ob sie greifen.
  • Wann funktioniert (Biz-) DevOps mit Profession? Wenn mit Emergenz Abhängigkeiten sichtbar werden.
  • Wie entstehen Web-Sites / Präsentationen? Indem man diese selbst baut, prüft, testet und auch benutzt.
  • Was braucht es, um ‚vorne‘ zu (be-)stehen? Ein Maß Mut + Sicherheit, das Thema sicher zu beherrschen.
  • Was braucht man, um sich zu motivieren? Viel Fleiß und noch mehr Disziplin – in und aus seiner Arbeit.
  • Wie können Fehler vermieden werden? ?!? Ist das ernst, ist die Frage nicht lustig (iteratives Shu.Ha.Ri …)

Interessen, Erfahrungen

Sprache (Kommunikation), Online (Medien), Development (Business), Lean (Agile), Ökonomie (Verhalten), Statistik und BWL – und alles, was sich damit sinnvoll verbindet und besser entscheiden lässt. Somit sind über 30 Jahre im Business, 20 im Vertrieb, 6 in der Technik, knapp 8 Jahre im Ressourcen -Management (HR), 15 Jahre im Coaching und Training und mehr in der Waagschale. Ein umfassendes Paket mit Substanz, das erfolgreich genutzt werden.

(Denk-) Richtung: In der Agilität wurde ich (gut so) mit Philosophie und deren Randgebieten konfrontiert – ein Spaß und Genuss. In meiner Denkrichtung folge ich den Stoikern, wobei mich die Sophisten in der Kunst der Kommunikation, selbst und kritisch den Ansätzen des Skeptizismus folgend, faszinieren. Ich bin Optionalist. Letztendlich: Wer schreibt, der bleibt …


CV, Vita, Projekte

Kopitzke Insurance Picture
Kopitzke® die Sicht auf die agilen Dinge – sind einfach.

Resume (CV), klassisch

Jörg C. Kopitzke, geb. 1964, verheiratet, ohne Kinder, aus Potsdam, (BrB), ist Agile-Profi​ für Menschen, Kommunikation, Prozesse und Tools, Ressource-Management (Dev.), Presales und Innovation z.B. in der Kultur. HIER bin ich aktiv. Nein, programmieren tue ich nicht mehr

und helfe Menschen und Organisationen auf ihrem Weg in die Agilität. Dafür suche im (strat.) IT-Umfeld Projekte oder im Einkauf, PR, Consulting / Training (HR) u.ä. die neue Rolle (Funktion), wobei mir Wertschätzung, Optionalismus und reine Kommunikation neben agilen, wirksamen Methoden bereichsübergreifend wichtig sind. Was kann ich in diesem Kontext für Sie tun?

(Anm.) Nur der Umstand, dass reales Leben mit eigener Entwicklung nicht in eine lineare Datenbank passt, macht den Anspruch nach einem linearem, ‚lückenlosen‚ Lebenslauf nicht richtig (iger) – sondern verwischt die Realität.


Projekte

beruflicher Werdegang

Seit 06.2019 bis 12.2019, Agile Coach, Facilitator,
BI-Consultant und -Analyst, Bundesdruckerei GmbH, Berlin

  • Prozess-Design (Big-Data, KI, Reporting, semantische / kontextuale Konstruktion für Ablaufverbesserung,
  • Strategie, Struktur, Operabilität, Skalierung – Ein- und Ausbau mit agilen Methoden plus KaiZen und LEAN-Ansatz, um systemisch
    eine Basis für mehrdimensionale Reportings (SAP, Confluence, Sharepoint, JIRA, etc. …) zu ermöglichen.
  • Dabei einen komplette, 3-stufige Entwicklung (bis Enterprise) mit Migration von Altdaten entwickelt; MS Power-BI evaluiert / etabliert;
  • Reporting unter agilen Aspekten (neu) definiert und Prozess- und HowTo’s in Confluence erfolgreich publiziert.

Seit 09.2018 bis 01.2019, Agilist, (sen.) Coach, Mentor & Faciliator, SIEMENS AG, Nürnberg (Fürth)

  • Projekt „STEP7+“ re-fine Scrum nach `lost`; Basic’s, LEAN u.a., Prozess-Zeremonien konsolidiert / manifestiert und intensiv
    trainiert (Autonomie neu ausgerichtet und strukturiert)
  • Analyse Soll – IST in 8 bis (int. 14) Teams; re-build (Selbst-) Organisation, thematisieren von (Fehl-) Mustern (Impediments) in der Gruppe
    / retrospektiert; Arbeit mit PO`s zur Qualitätsverbesserung
  • Gesamt-Kommunikation intern-extern verbessert, Best Practices (u.a. Grooming) und Methode „Sophistik“ umgestellt / eingeführt

Seit 09.2017 bis 01.2018, Agilist, Coach, Trainer (Mentor, Holokrat), Daimler AG, Stuttgart

  • Projekt „2020“ ongoing – Methoden (Scrum, Kanban, DT u.a.) bis neue Orga-Formen (Holokratie u.ä.) konsolidiert / manifestiert
  • Analyse Ist-Soll im Schwarm; thematisieren von (Fehl-) Mustern in der Gruppe, Team-Trainings erstellt und umgesetzt
  • „OneWeb“: Kommunikation intern-extern verbessert, Qualität Planning / Grooming meth. mit Pattern umgestellt / angehoben
  • Workshops gehalten / moderiert und konsolidiert, Projektgeschwindigkeit visualisiert / konkretisiert (JIRA, Confluence, MindMaps)

Seit 04.2016 bis 07.2017, Agilist, Coach, Trainer, GHM Dev. GmbH (Carjump.DE), Berlin

  • Durch Merger mit PSA Konzern: (Re-) Fokussierung agiler Methoden (Scrum-Ban) in 4 internationalen Teams, IT-Tools konsolidiert
  • Status Analyse Ist-Soll Differenz; plakatieren / einwirken auf Findings, Muster, Einzel-, Gruppen- u. Team Coachings mit Schulungen
  • Stand-Up`s Umfang reduziert, Retrospektive verschlankt, Planning und Grooming kommunikativ verbessert, NLP eingeführt
  • Durch diff. Kulturen verursachte, multiple Fehler (in.u.a. Scrum) entfernt; Team-Buildings (Do’S) durchlaufen, Konflikte beendet

Seit 06.2016 bis 01.2017, Projekt Leiter (Scrum) agiler Trainer, ASML B.V. (Cellesto GmbH), Dresden

  • Im Contrakt für Marktführer der Chip-Industrie als Projekt-Leiter Scrum re-implementiert, agile Transformation fokussiert
  • Status Analyse Ist-Soll Abweichung; Versteckte Störungen, Einzel-, Gruppen- und Team Coachings / Trainings, Scrum egalisiert
  • Stand-Up konkretisiert / Umfang reduziert, Retro’s auf effektiveren Level gehoben, Planning / Grooming kommunikativ verbessert
  • Content im Backlog wurde lesbarer; ‚Trust‘ im Team / Personen gestärkt, Konfliktlösung etabliert, Cherry Picking“ thematisiert

Seit ca. 04.2014: Agilist (DTC)®

Produzent / Autor und Coach; Vor-, Mit-, Nach- & Quer-Denker

  • Als Projekt-Lead, Inhaber und Macher der Schmie.de (Neu: Kopitzke.PRO): Gesamt-Entwurf (CI, Brand, Logik) verantwortlich
  • Wirkbetrieb mit Ausbau und Konsolidierung der Produkte. Ext. Partner, Lieferanten und Jobs / Aufträge / Projekte gemanagt
  • Div. Brand-Optimierungen (KMU), weitere Web- Entw. mit div. CMS, Optimierungen für Cloud, SaaS, Mobile; Scrum Master
  • Durch aktives / passives SEO (+80%) pos. Rezessionen, Fokus auf funkt. Content und Projekte im modernen e-Business gesetzt

Seit 06.2012 bis heute, Inhaber, Entwickler, agiler ‚Vor-‚Denker, Content-Schmie.de (Eval.), Potsdam (Brandenburg)

  • Projekt-Manager int. Projekte / externe Auftraggeber; div. Bildungen. Günstige Umstände ermöglichten inntensive Entwicklung
  • Machbarkeits-Analysen im Auftrag (reputation.cloud), Projekt-Plan / -Steuerung (ResSource-Management), div: Umsetzungen (PRO)
  • Div. Abschlüsse: NLP, Lean Management, angew. BWL (+ VWL), Ökonomie, Kommunikation, Werbung, artverwandte Themen
  • Weitere Themen: Sach- Invest., Hochfreq. Handel (FOREX), Wissensaustausch, Kreativitäts- / Lösungstechniken, analyt. Philosophie

02.2012 bis 04.2012, Key-Account Manager (D/A/CH), Cortado AG, Enterprise Mobility & Printing Experts, Berlin

  • Re-Orga, Etablierung der Key Accounts DACH, aktive Neukundenakquise zu mobilen Print- und SaaS-Lösungen mit Kommunikation
  • Account Positionierung / Abgrenzug zu Business Accounts erstellt; Cortado go.2 CeBIT: neue Messe Präsentation / Demo erstellt
  • Team-Kommunikation verbessert, Customer-Fit vereinfacht, mit VL Messe-Einsatz geplant, Stand.-Prozess Verkauf entworfen
  • Durch Führungswechsel und sehr diff. Interpretation des KAM-Prozesses, Messeplanung und Zielvereinbarung gütig getrennt

10.2005 bis 01.2012, Senior Ressource Manager (Deal Desk Expert), T-Systems GmbH, Cross Industry Business Solutions

  • Als Sen. Ressource Manager, später Deal-Desk Expert im Querschnitt über Sales, Pre-Sales / und Factory:
    • verantwortlich für die Bewertung und Koordination von Vertriebsprojekten im Vertriebsgebiet Nord- und Ost-Deutschland
    • Sach- u. Pers. Ressourcen in Projekte aus der Reg. Nord, auch bundesweit „just in time“ gesucht, zugewiesen / eingesteuert
    • regelmäßige Forecast über Ressourcen-Last und Chance.2.WIN aus den Presales Teams erstellt, gepflegt und kommuniziert
    • 1 von 13 handverl. Sales Profis national für die Koordination / Beschleunigung lukrativer Opportunities engagiert. Auftrag:
      • Stabile Prozesse auf Basis meines breiten technischen Wissens und hoher Akzeptanz etablieren
      • Angebotsphase durch effektive Frage- und Bewertungsmethode drastisch verkürzten
      • Konsequent neue Checklisten lean / agile einführen und objektive KPI’s im Vertrieb verankern
  • Exekutiv bis zu 1 Mio €, (–5 Mio € Veto-Mitsprache), stringente (De-) Eskalationsprozesse von Projekten entwickelt / eingeführt
  • Staffing gelebt & verbessert, Projekterfolge (im Ø um 50 %) gesteigert, Projekt-Durchlauf Zeiten und Abstimmungen halbiert
  • Eskalationen weiter optimiert (je Vorgang: 15 min.) und operativ geleitet. In Pers. Union für > 1 Jahr Region Süd gemanagt

06.2002 bis 09.2005, IT Account (Sales-) Manager, T-Systems GmbH, Berlin, Business & Enterprise Services

  • Als Sales Manager, später IT Ac. Manager, die Region „Ost“ mit „Hosting & ASP“ aufgebaut, Key Accounts thematisch infiltriert.
  • In der Matrix-Orga im Querschnitt „Hosting & ASP (heute SaaS & RZ-Service)“ für Sales aufgearbeitet, dann in die Fläche getrieben
  • Mit weitsicht schnell ein homog. Portfolio-Bild erzeugt. Eigenes Produkt-Wissen bot (u.a.) neue Aufgaben (Training, Marketing)
  • Coca-Cola, DeTeWe, KONE, Bundesregierung u.a. gewonnen, eigene / Company-Ziele mit bis zu 128 % übererfüllt, 4x „CeBit-Staff“

04.2001 – 07.2002, Fach-Vertrieb (Fachberater IT), Deutsche Telekom AG, Berlin (FF.O), Telekommunikation

  • als Fachberater IT techn. / kaufmännische Beratung der KMU im Land Brandenburg, aktiver Verkauf aus dem IT-Portfolio
  • Orga, Präsentation, Moderation und Verkauf in 14-tägigen Kundenforen, Kommunikation / Training Sales-Methodik multipliziert
  • Viele Neukunden (∅ 1/3 der Besucher) pro Event durch die innovative / schlanke Präsentation mit gutem Auftritt überzeugt
  • Direkt-Kunden wie Autohäuser (Daimler Benz, MAZDA), GSE Sicherheit, Gestüt Wittstock Dosse, u.a.m. gewonnen.

04.1999 – 12.2000, Vertrieb, Assistenz (VL, NL), Klüh Service Mngmt. GmbH, Düsseldorf (NL Do.), Cleaning · Catering · Security · Facility Service

  • Als Sales Consultant Beratung zu Services in (Ost)- Westfalen für Techno-Parks / med. / öffentliche / caritative Einrichtungen
  • Aufträge generiert, kalkuliert und präsentiert. Parallel IT-Assistenz des VL / NL. Aufbau, Einf. / Betreuung eines neuen Call-Centers
  • Kalk. / Risiko-Analysen erstellt / vereinfacht, neues CRM gewählt / eingeführt, Agents in Acquiese trainiert, Call-Center geleitet
  • Kunden: IHK Do., BMW NL Dortmund, 24.Help, Freundlieb-Bau, Landesbetriebe, Krankenhäuser; Output im Call Center gesteigert

Sammler: 11.1989 – 03.1999, Consultant, Service (Vers.Fachwirt anerk.), Diverse KMU; Versicherung

  • Als (teilw. selbstst.) Consultant für IT, Satz-, DTP und bAV entsprechende Kunden gewonnen und Produkte / Services vor Ort verkauft
  • Als Berater, DTP-Trainer, IT-Instruktor und Techniker, bAV-Spezialist, Sicherungs- / Produktions-Modelle gebaut / verkauft / gewartet
  • Mehrfacher Bundessieger in der Mitgliedergewinnung für den BVD e.V. -CEDI-, jüngster Dienststellenleiter des Verbandes (u.m.)
  • Effektivster Techniker bei Fernwartung, mehrfache Auszeichn. für Umsatz, Einsatz und Erfolg seitens des Verbandes / Trägers (u.m.)

07.1983 – 10.1989, Versicherungskaufmann, Continentale Versicherung a.G., „mehr als eine Versicherung“, Dortmund

  • Vers. Kaufmann im Bestand, später iv- Rechnungswesen, taggenaue Klärung von Beitragskonten in Geldwerten / Quantitäten
  • Beitragskonten prekontiert, buchhalt. Clearing, dazu Business-Chartdesign für Vorstände; davor im Mahn- und Bestandswesen
  • Durch hohe IT-Affinität früh für animierte Präsentationen / Sonderaufgaben für den Vorstand gewählt, aufwändige Charts erstellt. Ich galt als „der“ Unternehmensspeziallist für IT-gestütztes Aufarbeiten (Visualisierung, Mirage) von Monats-, Quartals-, Jahreskennzahlen (KPI)

Aus- und Fortbildung

  • 2009 bis 2016 (begleitend), BWL, Marketing, Master; (NLP, angew. Psychologie), Verh. Ökonomie, Life Science University (LLL)
    • mehrere Selbststudien (blended), zu Wirtschaft; angew. Kommunikation, Marketing mit Motivation bis operablen Nutzwert. (klick)
  • 1980 bis 1983, Ausbildung (Lehre), Vers. Kaufmann (alle Sparten), Continentale Versicherung a.G.
    • Lehre (Ausb.) Wahl: PKV, Sach- und LV; Privat- und Gewerbe Versicherung, Note 2,0; Anstellung, bis zum Zivildienst, Platz-Erhalt
  • 1970 bis 1980, mit Qualifikation, Otto-Hahn Schulzentrum, Fachoberschule
    • Fachoberschule, Wahl: MINT, dazu Sprachen, Qualifikation zum Abitur, Ausbildung bewusst gewählt

Arbeit und Erfolge

Arbeit, Projekte

als Agilist für PRO-Agilist (Coach und Trainer)

In agilen Projekten ist die Sicht eine andere. Für Firmen wie:

standen agile Task’s wie Scrum, (re-) Fokussierungen bis Trainings / Coachings von Mitarbeitern bis Führungskräften bis zum Orga-Umbau (Holokratie) an, die konsequent geplant, durchgeführt und analysiert wurden. Gemäß des KVP in allen bekannten Ausprägungen wurden agile Verbesserungen / Veränderungen im Kontext des Auftrages erzielt.

Ergebnis, Erfolge

Agilität (als Methode) ist selbst eine Branche

Auf Basis dieser bewiesenen Tatsache liegt mein Schwerpunkt, obwohl es Schnittmengen zur IT, Strategie, Orga und Produktion gibt, in der agilen und methodisch sauberen Umsetzung der Anforderungen in jeweiligen Gesamtkontext.

  • Operatives Scrum, Kanban, Design Thinking, Mischformen
  • Komm. verbessert, Verständnis geschärft, ‚Waste‘ beseitigt
  • Trainingskonzepte, Unterlagen entwickelt, trainiert, umgesetzt
  • Gruppen-, Einzelcoachings (aus Analyse) abgeleitet, abgehalten
  • Erfolg ist, wenn der KVP leise, ohne Widerstand, wirkt. Eine weitere Tatsache ist: Das gelingt oft – und nicht immer.

für T-Systems GmbH

Standort Berlin, ca. 2500 FTE, ca. 8 Mrd. € Umsatz, 45000 FTE weltweit, Branche Telko, Global Player.

Mission: In einem großen TelKo-Konzern im Enterprise-Segment wurde der Stabsbereich “Ressourcen-Management” neu geschaffen. Aus operativen und taktischen Gründen wurde dieser mit langjährig erfahrenen Vertriebs-Profis besetzt. Agile Logik und Durchsatz waren gefordert.

Aufgabe: Die Kommunikation in der Produktions-Steuerung und das wirtschaftliche Handeln zwischen Sales, Presales und Factory signifikant zu verbessern. Es galt, Umsatz und Gewinn nachhaltig zu steigern und dabei die Verluste (Streuung) im Geschäftsvorfeld (unproduktive Zeit) deutlich zu reduzieren.

für dieses Systemhaus

  • Resourcen in Vertriebsvorhaben gestafft und
  • Prognosen beplant, erstellt und gemonitort
  • Neue Bedarfe mit progr. Technik erfunden
  • altern. Prozesse gebaut, getestet, eingeführt
  • die Handhabe in der Fläche multipliziert
  • als „Evangelist“ punktuell zu überzeugen
  • RM-Prozesse wurden etabliert und aktiv gelebt
  • operativer, effektiver Gewinn stieg um +20%
  • KPI’s für das Kerngeschäft stiegen um +30%
  • Kommunikation (Σ) wurde um 50% verbessert
  • Arbeitsqualität /-Quantität spürbar gesteigert
  • persönliches Engagement wurde anerkannt

für Deutsche Telekom AG

Berlin (Potsdam FF./O, ca. 2500 FTE), ca. 60 Mrd. € Umsatz, 220.000 FTE weltweit, Branche Telko, Global Player

Mission: Im Vertrieb des Konzerns wurde bei KMU eine neue Vertriebslinie „Kundenberater-IT“ aufgebaut. Diese KB-IT suchten und generierten Geschäft im Tender mit dem lokalen Accont Management. Neben der Funktion als Sales Manager agierten diese als virale IT-Wissens- Multiplikatoren.

Aufgabe: IT-Produkte und zugeh. Services des Unternehmens sowie der Verbundpartner sollten im Vertriebsgebiet verkauft / platziert werden. Fachforen wurden abgehalten, Präsenzmarketing durchgeführt und an lokalen Veranstaltungen bei KMU Verbänden teilgenommen, um diese Lösungen zu zeigen.

für diesen Telko-Anbieter

  • Kundenakquise im Tender der Account Manager
  • IT-Projekte im Segment beplant und umgesetzt
  • Fachforen / Events selbst entworfen / realisiert
  • Accont Manager zu IT- Themen / Trends geschult
  • Kollegen in neuen Vertriebsmethoden trainiert
  • dazu laufende Erfolgskontrolle und Reporting
  • durch neue Ansprache viel mehr Foren-Besucher
  • integeres Auftreten ergab +30% an Neukunden
  • meine Methoden multiplizierten sich landesweit
  • Reklamationen / Storni (Σ) senkten sich um -20%
  • die langfristige Kundenbindung wurde gesteigert
  • die Zufriedenheit der Kollegen wurde stabilisiert

für Klüh Service Management GmbH

Dortmund, ca. 250 FTE, 9 Länder, ca. 630 Mio. € Ums., 41.800 FTE weltweit, Branche FM-Service, Global Player

Mission: Der Service Anbieter konnte den Flughafen-DO. gewinnen. Zeitgleich wurden in Dortmund und Umland Technologie- Parks auf- und ausgebaut, große Kliniken modernisiert und caritative Einrichtungen geschaffen. Am Standort in Dortmund wurde ein motivierter Consultant mit IT-Wissen benötigt.

Aufgabe: In dem vor Ort gewünschten Mix aus Verkauf, Assistenz und IT- Admin sollte der VL, später auch der Leiter des Standorts operativ entlastet werden. Es galt, Umsatz durch eigene Aktivitäten zu generieren. Dazu kam die lokale IT Admin, die in Folge den Aufbau des lokalen Call-Centers ermöglichte.

für diesen Infrastruktur Anbieter

  • mit direkter Ansprache neue Kunden gewonnen
  • Orga-Assistenz- / IT-Admin Funktion für VL / NL
  • Angebotsprozess mittels IT effektiv optimiert
  • Taktisch/ operativ Bewerbungen (VOL) bearbeitet
  • Call Center (IT, Prozesse, Software) aufgebaut
  • Mitarbeiter in Telefon- / CRM-Technik geschult
  • Das neue Angebotslayout steigerte den Output
  • um ca. +19%, im preissensiblen Umfeld (VOB)
  • stieg die Abschlußquote Cleaning um ca. +10%
  • Call-Center (3 FTE) generierte +25% Neugeschäft
  • Ich gewann neue Kunden aus lokaler Wirtschaft
  • lokale Reputation wurde gefestigt / ausgebaut

Life Map

Jörg C. Kopitzke Life MAP
Jörg C. Kopitzke Life MAP

Um Ihnen Informationen und relevantes kompakt zur Verfügung zu stellen, habe ich hier eine sogenannte „Life-Map“ angefertigt. Sie sehen Zusammenhänge meines beruflichen Werdeganges, um eine richtige Entscheidung zu treffen. Treffen Sie keine, wird das Ihr Mitbewerb machen.


Kreise

Deutschlandkarte Einsatzgebiete
Deutschlandkarte, bevorzugte Einsatzgebiete

Aufgrund aller ökologischen Diskussionen, zu deren Ursache ich (in der Vergangenheit) ‚erfolgreich‘ beigetragen habe, begrenze ich meine Aktivitäten auf die oben dargestellten Regionen, vorzugsweise Deutschland Ost. Je nach Relevanz und gesellschaftlichen Impact sprechen Sie mich bitte auch zu den anderen Regionen an.


Summary

Im Laufe der Zeit (andere nennen es Entwicklung) haben sich (c.a.) 8 Bereiche herauskristallisiert, in denen ich (intrinsisch) motiviert agiere. Sie sehen hier meine Angebote.

Modalitäten

Erfahrungen (sofern man diese sinnvoll nutzt), machen klüger. Oft habe ich die Diskussion über die Modalität einer Vergütung. Nachdem ich alles bereits gehört habe, hier mein Basis Rahmen. Inhaltliche Änderung ggfls. möglich. Ich nutze elektronische Rechnungs-Tools, die gesetzt sind.

  • Fälligkeit: Vergütung zahlbar sofort
  • Zahl.Ziel: 8 Werktage nach Rechn.
  • Skonto: 2% Abzug bis max. 4 Tage
  • Rechnungslegung: alle 14 Tage
  • Crypto Währung ist anteilig möglich

Rollenverständnis

Mit einer über 25 jährigen Erfahrung im Business habe ich, je nach Anforderung, diverse Rollen ausgefüllt, um Kunden und Auftraggebern einen Mehrwert zu liefern.

  • Rolle (als) – Funktion (was) – Fähigkeit (womit)
  • Scrum Master (Agilist), Coaching, Training, AGILEs Mindset (KaiZen)
  • Web Developer (Owner), Präsentation, Werbung, Gestalteritsche Kreativität
  • Deal-Desk Expert, Presales, (Steuerung), Lean als Grundhaltung
  • Ressource Manager, Wissensvermittlung, langfristige Ress. Planung / Sales Change
  • Knowledge Manager, Wissen verteilt / optimiert, komplexem Denken
  • IT Account Manager, strategische Planung, granulieren, fokussieren
  • Business Consultant, Prozessetablierung, konstruktiv und lösungsorientiert
  • PC System-Profi (Litho), Systeme, Demo, Service, Kunden / Partner überzeugen
  • bAV-, LV-Spezialist, Vertrieb (Beratung), verkaufen, vergleichen
  • Detektiv (Wirtschaft), Ermittlung, Beweisführung, stringent logisches Handeln
  • Assekuranz-Vemittler, KMU-Versogung (Verband), Nutzen argumentieren

Ihr Kommunikator, der es mit Menschen flexibel und mit Methode ‚kann‘.


©2019 Kopitzke ® Pro | Impressum | Datenschutzerklärung

Log in with your credentials

Forgot your details?

Send this to a friend